Skip to content

Fun: Mathematikunterricht im Wandel der Zeit

17. September 2009
Hauptschule 1960.

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM. Die Erzeugerkosten betragen 40 DM. Berechne den Gewinn!

Realschule 1970.

Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM. Die Erzeugerkosten betragen vier fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Gymnasium 1980.

Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte (K) für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit 50. Für die Elemente aus G (g) gilt: g ist 1 DM. Die Menge der Herstellungskosten (H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G. Zeichnen Sie das Bild der Menge H als Teilmenge der Menge G und geben Sie die Lösungsmenge (L) an für die Frage: Wie mächtig ist die Gewinnmenge (M)?

Integrierte Gesamtschule 1990.

Ein Bauer kauft einen Sack Kartoffeln für 50 DM. Die Erzeugerkosten betragen 40 DM. Der Gewinn beträgt 10 DM.  Aufgabe: Unterstreiche das Wort „Kartoffeln“ und diskutiere mit Deinem Nachbarn darüber!

Schule 2000 nach der Bildungsreform.

Ein kapitalistisch-privilegierter Bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem sak kartofeln um 10 euro. Untersuche das tekst auf inhaltliche feler unt demonstrire uns das loesunk!

Schule 2010.

Es khipt kaine gartofln mer…

Advertisements
6 Kommentare leave one →
  1. Tom permalink
    18. September 2009 12:12

    Und 2020 gibt es dann keine Schule mehr? Müssen wir uns fürchten? 🙂

    • 18. September 2009 21:17

      Na, 2020 kommt dann die nächste Rechtsschreibreform. 😉
      dann ist ales uberflusige ausgemerst. di ortografi ist wider slikt und einfak. naturlik benotigt es einige seit, bis dise fereinfakung uberal riktig verdaut ist, fileikt sasungsweise ein bis swei iare. anslisend durfte als nakstes sil di fereinfakung der nok swirigen und unsinigeren gramatik anfisirt werden. 🙄 😀

      • Tom permalink
        2. Oktober 2009 11:27

        Ist das jetzt irgendeine skanidnavische Sprache? Liest sich irgendwie so :-).

  2. 30. Oktober 2009 18:52

    Ja, liest sich wirklich so, Tom. 😀
    Stammt aber aus einem Funtext:

    https://herndeggelsche.wordpress.com/2009/10/30/neue-rechtschreibreform/

    Liebe Grüße 😉

  3. ayla permalink
    28. November 2009 05:13

    Bin ich aber froh 1953 eingeschult zu sein ,da hieß es noch : „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.

    Liebe Grüße Ayla

    • 28. November 2009 14:00

      Da ist was dran, Ayla. Man wurde doch mit jeder Menge überflüssigem Wissen vollgestopft. An anderen Stellen hat´s dann wieder gehakt. Aber das wird sich wohl nie ändern. 😉

      Liebe Grüße, Bea 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s